Laura-Sophie-Jahnkampf

0

Man formt mit jeder Trainingsstunde nicht nur seinen Körper, sondern auch seinen Geist

Name: Laura-Sophie U.
Sport
: Turnen, Jahnkampf, Triathlon
Homepagespreadsport.wordpress.com

„Bewegungen, die man tausende Male gemacht hat, verlernt man einfach nicht mehr.“

Seit nunmehr 15 Jahren bin ich leistungssportlich aktiv – auf Händen oder auf Füßen.
Ich habe mit dem Turnen angefangen, als ich 6 Jahre alt war. „Weil du zuhause immer soviel rumgeturnt bist und Räder geschlagen hast“, haben meine Eltern mal gesagt.
Und schnell habe ich mich in diesen Sport verliebt.
Nach wenigen Jahren im Turnen habe ich dann mit dem Jahnkampf angefangen. Diese Sportart besteht neben dem Turnen noch aus zwei Disziplinen der Leichtathletik, dem Kunstspringen und Schwimmen.
Eine Sportart hat mir irgendwie noch nie gereicht.
Mich faszinierte damals wie heute die Präzision, die Ästhetik des Turnens und Kunstspringens. Es ist Wahnsinn zu sehen, was man mit seinem Körper alles anstellen kann, wozu Geist und Körper fähig sind.
Ich habe diese Zeit im Turnen total genossen – die vielen Stunden in der Halle, die Trainingslager, die Ausflüge ins Leistungszentrum, um an noch besseren Geräten und Schnitzelgruben trainieren zu können…
Man formt mit jeder Trainingsstunde nicht nur seinen Körper, sondern auch seinen Geist.
Nachdem ich 2010 Deutsche Meisterin im Jahnkampf (nach zahllosen 2. und 3. Plätzen) geworden bin, hatte ich gefühlt alles erreicht, was ich in diesem Sport erreichen wollte und habe mir eine neue Herausforderung gesucht.
Weil mich viele Sportarten zusammen schon immer fasziniert haben, liegt der Wechsel zum Triathlon nicht allzu fern, wie manche vielleicht denken.
Und so habe ich 2011 meinen ersten Triathlon gemacht. Das mache ich bis heute.
Mein Highlight war wohl, als ich letzte Saison mit Weltmeisterinnen und Olympiateilnehmern in der Triathlon Bundesliga am Start stand.

Ich bin in den letzten Zügen meines Sportstudiums, dementsprechend habe ich natürlich noch viele andere Sportarten kennengelernt und ausprobiert. Von Badminton, über Bouldern, Trampolin und Handball…jede dieser Sportarten hat so unglaublich viele Facetten, die man erlebt und mit denen der eigene Horizont immer ein Stückchen mehr wächst.
Letzten Sommer habe ich mit unserer Uni-Mannschaft bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften auch mal wieder geturnt – und ich war überrascht, wie viel ich noch konnte. Aber das ist wahrscheinlich wie Fahrrad fahren. Bewegungen, die man tausende Male gemacht hat, verlernt man einfach nicht mehr.

Egal ob Triathlon (ein offensichtlicher Ausdauersport) oder Turnen – man braucht in jeder Sportart Ausdauer und Wille. Sich zu überwinden und an einer Sache dran zubleiben – das ist die Kunst der Ausdauer. Und jede Trainingseinheit ist ein Schritt zum Erhalten dieser großartigen Fähigkeit.
Man lernt aber auch selbstständig zu handeln, Entscheidungen zu treffen, sein eigenes Handeln zu kontrollieren, sich zu überwinden.
Das alles sind Fähigkeiten und Eigenschaften, die eine Persönlichkeit ausmachen. Und wo lernt man all das besser als im Sport?

 

Hinterlasse einen Kommentar