Interview: El Eggs – Calisthenics

0

Alex ist besser bekannt als El Eggs ist Mitgründer eines Calisthenics – & Parkourvereins in Leipzig. Zusammen mit Sven Kohl betreibt er dazu Calisthenic Movement und den dazugehörenden YouTube-Kanal. Hauptberuflich ist El Eggs noch Sportlehrer.

Name: Alex Lorenz
Sport: Calisthenics
Homepage: www.calisthenic-movement.com Instagram: @calimove FacebookCalisthenic-Movement

Welchen Anteil hat Deine sportliche Aktivität in Deinem Alltag?
Wenn man auf 24 Stunden den Tag betrachtet, hat der Sport einen relativ kleinen Anteil, weil ich nur eine Stunde oder anderthalb Stunden trainiere. Aber von der Einstellung und Denken her ist Sport allgegenwärtig.

Wie zeigt sich diese Allgegenwärtigkeit?
Ich versuche meinen Tagesablauf so zu timen, dass es mit meinem Training passt – dass ich nicht zu spät oder zu früh trainiere. Ich versuche alles was im Alltag passiert außerhalb der Trainingszeiten zu legen.

Gibt es Wettkämpfe beim Calisthenics?
Es gibt Wettkämpfe, im Juni 2015 waren wir in Bremen zur Deutschen Street Workout Meisterschaft. Wir haben dort in der Jury mitgearbeitet. Es gibt schon Wettkämpfe – wir nehmen aber selbst nicht daran teil.

Wie bist du zum Calisthenics gekommen?
Das ist eine relativ lange Geschichte. Ich hatte früher als Kind mit Kampfsport angefangen – habe das auch relativ lange gemacht. Dann bin ich durch den Kampfsport zum Tricking gekommen – das ist eine Art akrobatisches Kampfsporttraining. Hier werden akrobatische Elemente mit Kampfsportelementen vereint. Darüber bin ich zum Parkour gekommen und darüber zum Calisthenics.

Wie fängt man an Caisthenics zu trainieren?
Man fängt mit einfachen Anfängerübungen an. Es kommt immer auf das Level desjenigen an. Manche Leute haben schon im Fitnessstudio Übungen gemacht und haben ein relativ hohes Niveau. Diese Leute können schon mit etwas fortgeschritteneren Grundübungen anfangen. Wenn jemand noch gar keine Sporterfahrung oder relativ wenig Kraftsporterfahrung hat, fängt er mit einfachen Übungen wie z.B. Liegestützen und Schrägliegehang an.

Was brauchst Du alles um Calisthenics auszuüben?
Man braucht nicht viel. Eine Reckstange oder Klimmzugstange wäre sinnvoll. Wenn man die nicht hat, gibt es die Möglichkeit sich Turnringe zu holen. Die kann man überall festmachen. Damit kann man alles Mögliche trainieren und hat dabei auch den Vorteil, dass man etwas schwerer trainiert, da die Ringe nicht starr sind, sondern sich mit bewegen und das muss man ausgleichen und ausbalancieren.

Was macht denn Calisthenics generell gegenüber anderen Sportarten aus?
Das tolle am Calisthenics ist, dass man überall und relativ ungezwungen trainieren kann. Es kommt nicht darauf an, ob man Wettkämpfe betreibt oder nicht. Wir betreiben keinen Wettkampf und dadurch können wir auch das trainieren, was wir trainieren wollen. Wir sind nicht gezwungen bestimmte Übungen zu trainieren um eine bestimmte Punktzahl im Wettkampf zu bringen. Wir können wirklich sagen, dass wir heute eine bestimmte Technik üben und da ist es völlig egal, ob diese später als besser eingestuft wird als irgendetwas anderes. Wir können uns das Training so konzipieren, dass es wirklich ein Ganzkörpertraining ist oder z.B. muskuläre Dysbalancen ausgleicht. Man kann sich das alles frei zusammenstellen. Man kann auch überall trainieren. Man kann zu Hause Kraftsport machen. Man braucht auch nicht unbedingt Gewichte dafür, wenn man z.B. über Veränderung der Hebellängen die Intensität steigert. Das schöne gegenüber Geräten im Fitnessstudio ist, dass man immer den ganzen Körper oder einen großen Teil des Körpers mit anspannen muss, um die Körperspannung zu halten und dadurch mehrere Sachen gleichzeitig trainiert und einen höheren Energieumsatz hat.

Wenn ich Dich richtig verstehe ist es nicht nötig noch eine andere Sportart nebenher zu machen?
Es kommt immer darauf an, was man unter Calisthenics versteht. Es kommt aus dem griechischen und übersetzt heißt das Wort: „Die schöne Kraft“. Das moderne Calisthenics sind alles Kraftübungen, die mit dem eigenen Körpergewicht gemacht werden. Ich zähle zum Beispiel auch ein Sprinttraining dazu, das ist auch eine Kraftübung. Ich mache nicht nur Klimmzüge oder sowas, sondern eben auch Sprinteinheiten, weil diese für den ganzen Körper ein tolles Workout sind und gleichzeitig das Atemsystem unterstützen. Aber es trainiert keine spezifischen Techniken aus anderen Sportarten. Daher kommt es auch darauf an, was man will.

Passt Du Deine Ernährung an den Sport an?
Auf jeden Fall. Wenn man das alles ein bisschen professioneller angehen will, muss man zwingenderweise auch die Ernährung anpassen. Man kann zwar trainieren, aber die Ernährung macht einen großen Teil mit aus – ob man das letzte Stückchen Leistung noch rausholen kann oder das letzte Stückchen Fett noch abbauen kann. Ernährung ist schon ein wichtiger Teil. Aber auch hier kommt es alles auf die Ziele jedes Einzelnen an.

Was treibst Du, wenn du gerade mal nicht Sport machst?
Ich bin Sportlehrer, ansonsten erstelle ich zu Hause Trainingspläne oder mache Videos. Wir haben von Calisthenic Movement auch viele Videos im Internet. Ich überlege zusammen mit Sven, der auch ein Mitgründer ist, welche Themen wir in den Videos aufgreifen können oder welche Ideen wir umsetzen.

 

Hinterlasse einen Kommentar